GRF5104

Inhouse: Führen und Coachen

Rolle? - Klar!

Die Führungskraft als Coach will primär Mitarbeiter entwickeln. Dieser Anspruch kollidiert manchmal heftig mit der normalen Führungsrolle. Neben der Vermittlung von Fachwissen und Konzepten zum Coaching, widmen wir uns besonders dem Rollenkonflikt in dieser besonderen Aufgabe.

Die Führungskraft als Coach ist in einer besonderen Rolle als Entwickler seiner Mitarbeiter. Hier legen wir besonderen Wert auf Rollen- und Aufgabenklarheit und vermitteln dies als Haltung in unserem Seminar. Erst nach Verinnerlichung dieser Einstellung begeben wir uns auf den Weg, um das Handwerkszeug, die Techniken und besonderen Herangehensweisen zu vermitteln. Wir arbeiten in geschlossenen Lerngruppen, in denen wir sehr viel Wert auf Vernetzung und Transfer legen (z.B. durch Transferaufgaben i. V. m. Rückkoppelung durch den Trainer via modernster Medien).

Modul 1: Grundlagen des Coachings – 2 Tage

Herkunft und Entwicklung des Coachingansatzes
Formen des Coachings
Nutzen und Grenzen der FK als Coach, Rollenklarheit
Haltung und Wirkung in der Coachingrolle als Führungskraft
Werkzeuge und Instrumente im Coaching
Phasen im Coaching
Training der Coachingphasen 

Modul 2: Lösungsfokussierte Gesprächsführung – 2 Tage

Grundlagen der Kommunikation
Motive und Motivation
Persönlichkeitsmodelle (z.B. MBTI, LIFO…)
Problem kontra Lösung
Fragetechniken
Lösungsfokussiertes Interview
Training lösungsfokussierter Gespräche

Modul 3: Störungen im Coaching & Changebegleitung – 2 Tage

Emotionen im Change
Störungen in der Kommunikation
Störungen im Coachingprozess
Arten und Stufen von Konflikten
Erkennen, Beobachten und Eingreifen bei Konflikten
Training situativ angepasster Konfliktlösungsstrategien im Coaching

Transfersicherung:

Nach jedem Modul empfehlen wir für jeden Teilnehmer einen Supervisions-Tag!
Nach Absolvierung aller Module und Supervisionstage empfehlen wir einen abschließenden Transfertag „Praxiswerkstatt“. Hier werden Erfahrungen der ersten Coachings ausgetauscht, Wissen vertieft und Praxisfälle besprochen, analysiert und vorbereitet. 

Fakten zum Format:

Seminare (max. 12 TN) mit hohem Trainingsanteil, Rollentrainings, Einzelcoaching, videogestütztes Feedback
Training in 3-4 Modulen, Supervisionsgruppen, Side by side