GRF8092

Inhouse: Kultureller Wandel

Ans Eingemachte gehen.

Ausgeprägtere Kundenorientierung, ein partnerschaftlicheres Führungsverständnis, mehr Innovationskraft, verbesserte Feedback- und Konfliktkultur, durchlässigere Abteilungsstrukturen ... darf es noch ein wenig mehr sein? Kultureller Wandel ist gleichzeitig das einfachste und das schwierigste Geschäft in Organisationen.

Einfach und schwer zugleich.

Kultureller Wandel ist ein kollektiver Lernprozess. Und wir lernen nun einmal am besten durch Feedback und Vorbild. Appelle und wohlformulierte Leitbilder, ausgefeilte finanzielle Belohnungs- und Sanktionssysteme können flankieren, bringen für sich genommen relativ wenig, es sein denn, Sie wünschen eine Kultur, in der schöne Worte gelten und primär an Geld gedacht und über Geld gesprochen wird.

Kultureller Wandel ist einfach, weil die Top-Führung ihn durch sein eigenes Handeln vollständig in der Hand hat. Er ist schwer, weil er große Selbstreflektions- und Konfliktbereitschaft sowie einen langen Atem von der Führung verlangt. Janus wird hierzu mit Ihnen gemeinsam eine kraftvolle und dynamische Architektur entwickeln.

Ein Kulturwandel-Projekt ist zwecklos, die Mitarbeiter machen einem sowieso alles nach*.

(*Karl Valentin: Erziehung ist zwecklos. Die Kinder machen einem sowieso alles nach.) Wenn Sie mit Janus in einen Prozess kultureller Veränderung starten wollen, dann enttäuschen wir zunächst Ihre Vorstellung oder Hoffnung, daraus ein herkömmliches Projekt machen zu können. Stattdessen begleiten wir Ihre Führungsmannschaft dabei, den eigenen kulturellen Veränderungswillen zu fundieren und zu bekräftigen, sich für die Veränderung persönlich verantwortlich zu fühlen und sich gegenseitig dafür verantwortlich zu machen. Damit  - und wenn wir dies zudem gemeinsam über einen längeren Zeitraum und mit Hilfe von gut ausgewählten Promotoren aus allen Hierarchieebenen machen - ist das Meiste möglich.

Der Rest unserer gemeinsamen Arbeit besteht darin, gut geplant, kreativ und clever nach Gelegenheiten in ihrem Unternehmensalltag zu suchen oder dort Gelegenheiten und Routinen zu schaffen, anhand derer die neue Kultur unmittelbar spürbar wird. Für Sie selbst und für ihre Mitarbeiter.

Vorteil: Wir überziehen Ihre Organisation nicht mit nutzlosen Kultur-Workshops und sparen Ihnen eine Menge Papier, Energie und Geld. Nachteil: Sie müssen selbst ran und die „Mühen der Ebenen“ (Bert Brecht), hier: Die tägliche, scheinbar redundante, zeit- und manchmal nervenraubende Kommunikations- und Überzeugungsarbeit, selbst übernehmen!

Wenn Ihnen dies attraktiv und nützlich erscheint, zögern sie bitte nicht, Kontakt aufzunehmen. Ich freue mich auf ihre Mail oder Ihren Anruf!