Kollage2

Inhouse: Systemdiagnose

Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Können Sie feststellen, wie es bei Ihnen wirklich ist? – Nein! Könnten wir es? – Ebenfalls nein! Wozu also eine „Diagnose“?

Es ist unmöglich, nicht zu diagnostizieren …

… denn jedes Lösungshandeln basiert auf Annahmen über das „Problem“. (Lediglich, wenn man wirklich nur über einen Hammer verfügt, erübrigt sich eine Diagnose. Dann lautet die Standard-Annahme: „Nagel!“ und die Dinge sind einfach. Tatsächlich arbeiten manche Kollegen so. Wir tun es nicht.) Schon mit der ersten Kontaktaufnahme beginnen wir - ohne ausdrücklichen Auftrag - mit der Diagnose. Wir versuchen zu verstehen, was das Problem ist und welche Sichtweisen es bei Ihnen dazu gibt. 

Eine Systemdiagnose mit Janus dient zwei Zwecken: Wir – als Ihre Berater - brauchen eine Grundlage für unser gemeinsames Handeln. Dazu bilden wir Hypothesen …. und diese basieren auf unseren – durch eine Diagnose fundierten – Annahmen über Ihr System. Ein typisches Beispiel: Die Führung beklagt, dass Mitarbeiter im Change nicht mitziehen, dass „Widerstand“ auftritt. Wir befragen ausgewählte Mitarbeiter und hören, dass  wenig Kontakt zur Führung besteht und sich deswegen kein Vertrauen entwickelt. In der Vergangenheit seien zudem allzu oft bunte Versprechungen und Zusagen, die im Zusammenhang mit Veränderungsvorhaben gemacht wurden, nicht eingehalten worden. Der Zusammenhang ist von außen schnell sichtbar, die Empfehlung klar, die gemeinsame Umsetzung nicht einfach.

Zweitens, verändern wir durch diagnostische Fragen und Rückmeldungen bereits Ihr System, wir bringen es in Bewegung. Gute Fragen erweitern das Blickfeld, rufen vielleicht Erstaunen hervor und eröffnen neue Lösungsperspektiven. Zudem schließen sich Mitarbeiter, die befragt werden, sich dadurch gehört fühlen und Einfluss nehmen können, einer Veränderung leichter an.

Gute Fragen sind mehr als die halbe Miete.

Jedes Beratungsprojekt beginnt mit einer sorgfältigen Diagnose als integraler Bestandteil der Janus-Leistung. Darüber mit uns zu verhandeln wird schwer. Wir sind für Sie nur dann von Nutzen, wenn wir uns eine eigene Meinung gebildet haben, einen Standpunkt gefunden haben und mit Ihnen abgleichen können.

Der Umfang der Diagnose ist abhängig von der Komplexität Ihrer Vorhabens/Ihres Problems. Lassen Sie uns darüber sprechen!