15.09.2014Die Kraft des "Danke".

Ein kurzes Wort mit großer Wirkung!

Ein von Herzen kommendes Danke löst Zufriedenheit aus.

Es schafft Verbundenheit, Nähe und ein Gefühl der Zugehörigkeit. Es macht unsere Arbeit sinn-voll.
Warum also danken wir nicht häufiger? Was hindert uns? Machen wir uns damit klein? Fürchten wir, unser Gegenüber zu berühren? Ist es uns zu spektakulär im Sinne von „Das braucht es doch gar nicht!“? Das Erste stimmt nicht. Das Zweite ist besonders und gilt es auszuhalten. UND: die Geste reicht - tun und wieder gehen. Das Dritte ist tricky: Ein Danke soll gerade NICHT spektakulär sondern selbstverständlich sein. Das kann man üben.

Es ist hierin übrigens der Kunst des Nein-Sagens verwandt: Auch das fürchten wir, es berührt uns und braucht Übung. Beides allerdings darf uns in Fleisch und Blut übergehen.

Wenn Sie Ihrem Dank Kraft und ein besonderes Gewicht geben wollen: Werden Sie emotional.

Sagen Sie, wenn Sie sich gefreut haben, oder wie erleichtert Sie sind, oder begeistert, oder… Das macht Ihren Dank spürbar, gibt ihm Bedeutung und verbindet.
Danke ist auch eine spezielle Form des Feedbacks, mit dem sich viele Kommunikations- oder Führungstrainings beschäftigen.

Damit sind wir bei einem der Kern-Themen unserer Offenen Seminare. Wertschätzung in Form von Feedback und Danke stärkt die Beziehung, die Persönlichkeit, und die persönliche Entwicklung. Im Geben und Nehmen.

Übrigens: Wir haben hier ein spezielles Ritual, das bei Janus gut funktioniert: Die Leitbild-Karte mit unseren zentralen Unternehmenswerten. Mit diesen bedanken wir uns untereinander für Momente, in denen unsere Werte im Arbeitsalltag gelebt wurden.

Sinnierkarte fuer Homepageartikel

Weiterempfehlen