05.03.2014Die Sprachen der Wertschätzung

Zufriedenheit im Berufsalltag (im privaten Alltag übrigens auch) hängt entscheidend davon ab, einerseits die eigene Sprache zu kennen, in der man Wertschätzung ausdrückt und in der man Wertschätzung gezeigt bekommen möchte, gleichzeitig aber auch andere "Sprachen" zu sprechen.

Dieser Artikel wurde veröffentlich im Projekt Magazin 05/2014. Als Abonnent haben Sie direkten Zugriff. Oder Sie nehmen Kontakt mit dem Autor, Josef Beil auf. Er sendet Ihnen ein pdf der Veröffentlichung gerne zu.

Weiterempfehlen