01.03.2012Porträt: Julia Weiß

Beraterin bei Janus - Porträt aus dem Jahr 2012

Eine Episode aus ihrem Leben spricht für sich und für sie: Beim ersten Anlauf im Abitur in einem musischen Gymnasium Münchens betrug Julia Weiß’ Notenschnitt "nur" (O-Ton) 1,4. Sie habe ernsthaft überlegt, es noch einmal zu machen, um einen besseren Schnitt zu erreichen, sich dann aber dagegen entschieden. Julia gehört zu den Menschen, die immer 100 Prozent wollen, und die lernen dürfen, auch einmal mit 80-99 Prozent zufrieden zu sein. Dieser Wesenszug erweist sich in Vorbereitungssitzungen zu Workshops oder Trainings als zeitintensiv - und zugleich enorm qualitätssteigernd. Sie will es ganz genau wissen. Dabei schaut sie einen mit ihren riesigen Augen forschend an. Schauen Sie sich ihre Augen auf dem Foto an und stellen Sie sich das vor!

Vielfalt

Julia Weiß wurde 1981 in Pegnitz, in der fränkischen Provinz, geboren. Sie interessierte sich sehr für Musik, spielte Klavier und Klarinette, sang im Chor. Sie sagt von sich, sie sei faul (habe deswegen auch Mathe und Latein als Leistungskurse gewählt, weil "wenn man das kann, muss man nichts lernen"), verfügte über so vielfältige Talente und Interessen, dass sie lange Zeit nicht wusste, was sie anfangen, bzw. wobei sie bleiben sollte. Auch wenn sich früh Interesse in ihr regte, entschied sie sich zunächst nicht für ein Psychologie-Studium. "Damals hatte ich eine gewisse Skepsis gegenüber der Psychologie. Im Nachhinein war es sehr klug, erst später damit anzufangen. Ich wäre noch nicht bereit gewesen!“ Sie hat dann VIEL studiert: Germanistik, Philosophie, Soziologie, Mathematik, Latein, Musik und schließlich eben Psychologie. Ihre Studien verliefen teilweise parallel und so verfügt sie heute über einen M.A. in Germanistik und Philosophie und ein Diplom in Psychologie. „Ich könnte immer wieder Psychologie studieren, weil ich da immer wieder was Neues für mich rausholen kann. Sie fasziniert mich sehr und ist ein großes Hobby!“

Bevor Julia Studentin wurde, war sie noch als Au-pair in Paris und in einer Sprachenschule an der Sorbonne. Zwischendurch ging sie nach Shanghai zum dortigen deutschen Generalkonsulat, organisierte deutsch-chinesische Kultur-Veranstaltungen, wurde "weltmännischer", wie sie selbst sagt. "Ich hab' mich da selbst durchgeschlagen, alles war so fremd und so viel hat geklappt, das war beglückend!"

Räume

Wenn man Julia erzählen lässt und nachfragt, dann wird deutlich: Die Frau ist auf eine sehr angenehme Art zufrieden mit sich und ihrem Weg. Gebeten um eine Selbstbeschreibung als Beraterin / Trainerin sagt sie: „Ich kann gut beobachten und habe durch meine gruppendynamischen Erfahrungen viel Gespür für Gruppenprozesse. Ich öffne Räume, schaffe neue Perspektiven.“ Diese Worte werden begleitet von weit ausholenden, öffnenden Bewegungen mit ihren Armen und Händen. „Und ich habe eine Neigung dazu, den Dingen auf den Grund zu gehen.“, sagt sie und lächelt, fast ein wenig schuldbewusst. Gleichzeitig sieht sie bei sich selbst durchaus noch Entwicklungsmöglichkeiten: „Während ich von meinem Wesen her eher behutsam mit Menschen und Gruppen umgehe, traue ich mich zunehmend, meine Kunden auch zu provozieren, zu konfrontieren. Und ich gebe meinen Emotionen mehr Raum und höre auf mein Herz.“

Bevor sie zu JANUS kam, arbeitete sie zwei Jahre als Junior-Beraterin in einer Organisationsberatung und am LMU Center for Leadership and People Management. Während des Studiums sammelte sie Beratungserfahrungen im Rahmen von Praktika, z.B. bei Siemens, wo sie Orientierungsworkshops für Mitarbeiter durchführte, in einer begabungspsychologischen Beratungsstelle, wo sie Kommunikations- und Konflikttrainings für Eltern hochbegabter Kinder anbot und in der Psychiatrie, wo sie primär mit klinischer Diagnostik zu tun hatte.

Spagat

Seit 2011 bei JANUS meistert Julia Weiß jenen Spagat, den andere schon vor ihr gemacht haben: Sie leitet das Büro UND trainiert / berät unsere Kunden. Diese Doppelfunktion ist immer wieder ein Wagnis für alle Beteiligten, fordert sehr und bereichert ungemein.

Julias Lieblings-Seminarthemen sind Kommunikation und Gesprächsführung, Konfliktmanagement und Stressprävention. Als Team- und Organisationsentwicklerin interessiert sie sich besonders für Dynamiken in Gruppen und ist begeistert, „wenn sich etwas bewegt, Menschen beginnen, etwas zu wagen“. Ihre Mitarbeiter und Kunden haben in ihr ein sehr beziehungsorientiertes, warmherziges und klares Gegenüber, das nahbar ist und gleichzeitig ein gutes Gespür für die richtige Distanz hat.

Wer bis hierher gelesen hat und sich nun womöglich eine super-neugierige, musische, einschüchternd kluge und vor allem sympathische Julia vorstellt, hat recht. Doch es gibt noch mehr: Neben all’ dem ist Julia sehr sportlich und naturverbunden, joggt, unternimmt Skitouren, klettert, praktiziert Yoga und geht jedes Jahr für eine Woche in die Wildnis. Zwar mit Führer, aber ohne Shampoo. Noch Fragen? Julia beantwortet sie gerne – und gründlich.

(CS)

Weiterempfehlen