01.01.2016Wir sind Hola!

Liebe Kunden, Freunde und Partner,

wie sagte neulich eine Kollegin an unserem Teamtag? „…seitdem wir holakratisch arbeiten, fällt es mir zunehmend schwer, mit jemandem über meine Arbeit zu sprechen, der NICHT bei Janus tätig ist.“ Stimmt irgendwie.

Und gleichzeitig gelingt es uns durch die neue Arbeitsweise immer besser, schnelle und tragfähige Entscheidungen zu treffen, Komplexität zu meistern und Selbstverantwortung kraftvoll umzusetzen – das macht Spaß! Aber ist für Außenstehende nachvollziehbar, was wir hier treiben?

Stellen Sie sich das in etwa so vor: es gibt eine erfolgreiche Firma und keiner ist Chef. Oder besser noch: alle sind Chef. So ist es bei Janus. 16 Menschen, die gemeinsam die Verantwortung und die damit verbundenen Entscheidungen tragen und somit das Unternehmen leiten – nicht basisdemokratisch, sondern holakratisch. In einem der letzten Newsletter haben wir uns hierzu noch die Frage gestellt „Holacracy – Hóla oder crazy?“. Nach gut einem Jahr, in dem wir nach diesem Prinzip auf Janus-art lernen und arbeiten, können wir sagen, hóla!!

Und trotzdem fordert uns dieser Wandel – für dessen Form es noch keine vorgefertigte Schablone gibt – in besonderem Maße und fühlt sich manchmal noch etwas „crazy“ an. Martina Goldhorn hat dies im Artikel Reinventing Janus (2) – Tagebuch einer Metamorphose einfühlsam und detailliert beschrieben und lässt Sie auch an unserem individuellen Entwicklungsprozess teilhaben. Bei unseren erfolgreichen ersten Schritten haben wir auch Fehler gemacht und diese fröhlich gefeiert – zeigten sie uns doch bei nachhaltiger Betrachtung „ganz von selbst“, wie unsere Hola-Form (nicht) funktioniert.

Was eigentlich thematisch nicht in diesen Newsletter passt, uns aber so viel Freude bereitet, dass wir es mit Ihnen teilen möchten, ist „Ars Donans“. Eine Plattform für sinnvolles, lustvolles und lebensfreundliches Schenken. Äußerlich noch „under construction“, innerlich eine wunderbare Herzensidee! Josef Beil und Anna Kirsch – beides Gründer von Janus – haben hier mit ihrem Pioniergeist Kunst und Wertschätzung vereint. Worum es geht? Schauen Sie selbst.

Tine Gasser und Sarah Scheurer-Kumbier

Weiterempfehlen