Achtsamkeit und Unternehmensführung

Mehr als eine Verheißung? – Leistung und Erfolg ohne Hamsterrad und Tretmühle

Bei wenigen aktuellen Trends in der Trainings- und Beraterszene stellt sich die Frage dringlicher: Soll sich die Personalentwicklung auch noch darum kümmern? Um Achtsamkeit? Sollte das nun nicht wirklich Privatsache und im Rahmen der Eigenverantwortung bleiben, sich darum zu kümmern, achtsam durch’s Leben zu gehen?

Beim Thema Gesundheit leuchtet es immer mehr Verantwortlichen in Unternehmen ein, dass es weniger eine moralische Verpflichtung, sondern vielmehr eine betriebliche Notwendigkeit ist, viel dafür zu tun, dass Mitarbeiter und Führungskräfte gesund bleiben. Wir sagen voraus: Beim Thema Achtsamkeit wird es ähnlich sein. Und – so, wie beim Gesundheitsmanagement – gibt es hier persönliche, kulturelle und organisationale Aspekte. Und genau dies möchten wir mit Ihnen in unserer Werkstatt beleuchten.

Inhalte und Leitfragen 

  • Was ist mit Achtsamkeit gemeint? – Hintergründe, Konzepte, Übungen
  • Welche Wirkung hat erhöhte Achtsamkeit? – Persönlich und im Unternehmen
  • Welche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen braucht es für erhöhte Achtsamkeit – Persönlich, kulturell und organisational
  • Was haben Achtsamkeit und Agilität miteinander zu tun? – Abhängigkeiten, (vermeintliche) Widersprüche und Paradoxien
  • Wie macht man sich auf den Weg zu mehr Achtsamkeit? – Persönlich und als Organisation
  • Welche Erfahrungen gibt es? – Austausch und Vernetzung

Gewinn für Ihr Unternehmen

Der individuelle Nutzen von erhöhter Achtsamkeit ist weitgehend unbestritten. Und wenn sie selbst und Führungskräfte sowie Mitarbeiter Ihres Unternehmens, resilienter, stresskompetenter, konzentrierter, präsenter und mental flexibler sind, hat dies naheliegende Vorteile für Ihre Organisation. Nach dieser Werkstatt werden Sie mehr Klarheit darüber haben, welchen individuellen und organisationalen Nutzen Achtsamkeit hat und wie Sie in Ihrem Verantwortungsbereich kompetent und mit Leidenschaft dafür werben können. Sie werden einige sehr praktikable und umsetzbare Möglichkeiten haben, für sich selbst und in Ihrer unmittelbaren Umgebung für mehr Achtsamkeit zu sorgen. Und – wenn wir es alle gemeinsam richtig gut machen – werden Sie mit einem konkreten Plan für „Achtsamkeitsmanagement“ in Ihrem Unternehmen nach Hause gehen … falls Sie dies dann wirklich so nennen wollen :-)