Sinnieren Persoenlich

Umgang mit mir selbst - Emotionale Kompetenz

Zurück zur Wahlfreiheit

Jeder von Ihnen kennt vermutlich Situationen, in denen die innere oder äußere Contenance verloren geht. Situationen, in denen die eigene Reaktion so ausfällt, dass man im Nachhinein unbefriedigt ist oder sogar peinlich berührt – ob der zu großen Heftigkeit möglicherweise, weil man sich wie gelähmt fühlte oder sich selbst im Stich ließ.

Diese automatischen Reaktionen laufen nach einem bestimmten, wiederkehrenden Muster ab. Wir nennen sie hier „automatisch“oder auch „unwillkürlich“, da sie sich weitgehend unserer bewussten Kontrolle entziehen. Sie haben ungünstige Konsequenzen – entweder in den Beziehungen zu anderen oder in der Beziehung zu uns selbst bzw. auf die eigene Selbstachtung – und tragen in Konflikten oft zu einer Eskalation bei.

Es lohnt sich also, genauer hinzuschauen. Sie können mit jeder Situation arbeiten, in der Sie mit Ihrer Reaktion unzufrieden sind. Konflikte sind typische Tummelplätze für unwillkürliche Reaktionen. Auch hinderliche Gewohnheiten können damit bearbeitet werden, wie zum Beispiel zu schnell nachzugeben oder immer Recht haben zu wollen.

Nehmen Sie sich Zeit, jeden einzelnen Schritt zu vollziehen. Vor allem ist wichtig, etwas dabei zu fühlen. Falls eine Empfindung zu intensiv wird, legen Sie eine kleine Pause ein, machen sich einen Tee und fahren danach fort. Aus dem Prozess entsteht Klarheit, Mitgefühl – für mich und den/die andere(n) Beteiligte(n) - und Tatkraft!

1. Schritt: Auslöser finden

Was hat der andere gesagt oder getan?

1. Schritt: Auslöser finden

2. Schritt: Unmittelbare Reaktion wahrnehmen

Innehalten. Atmen. Was nehme ich gerade in meinem Körper wahr?

2. Schritt: Unmittelbare Reaktion wahrnehmen

3. Schritt: Gedanken bemerken

Unzensiert: Was sage ich mir über den anderen? Was sage ich mir über mich?

3. Schritt: Gedanken bemerken

8. Schritt: Bitte formulieren

Wie könnte jemand anderes dazu beitragen, mein Bedürfnis zu erfüllen?

8. Schritt: Bitte formulieren

4. Schritt: Unerfülltes Bedürfnis aufspüren

Was brauche ich, was vermisse ich in der Situation?

4. Schritt: Unerfülltes Bedürfnis aufspüren

7. Schritt: Handlung auswählen

Was möchte ich tun, um mein Bedürfnis zu erfüllen?

7. Schritt: Handlung auswählen

6. Schritt: Gefühl wahrnehmen

Welche Körperempfindungen und Gefühle tauchen auf?

6. Schritt: Gefühl wahrnehmen

5. Schritt: Sich damit verbinden

Sich innerlich mit diesem unerfüllten Bedürfnis verbinden. Dabei bleiben und atmen.

5. Schritt: Sich damit verbinden
Als Mail verschicken