Situation & Herausforderung

Feedback-Kultur!? – Von wegen!

Es steht sogar in den Führungsleitlinien: „Wir geben und nehmen wertschätzendes Feedback!“, oder so ähnlich. Top-Führungskräfte fordern bei vielen Gelegenheiten Feedback ein. Und kriegen wenig bis keins. Hinter vorgehaltener Hand wird gesagt, dass die wirklich kritischen Dinge gar nicht gehört werden wollen – gerade von denen, die es eigentlich nötig hätten (seufz). Am besten, wir führen 360°-Feedback ein oder wiederbeleben unsere jährliche Mitarbeiterbefragungen, oder?

Es ist manchmal erschütternd, mit wie viel Aufwand und mit wie wenig Ertrag gut gemeinte PE- und OE-Tools, wie 360°-Feedback und Mitarbeiterbefragungen in Organisationen eingesetzt werden. Auch  wirklich sinnvolle, regelmäßige Mitarbeiter-, Entwicklungs- und Zielvereinbarungsgespräche, deren Herzstück Feedback geben und nehmen ist, fristen in vielen Unternehmen ein eher kümmerliches Dasein. Feedbackgeber beantworten die online oder auf Papier bereit gestellten Fragen zuerst hoffnungsfroh, später immer frustrierter und manchmal zähneknirschend. Anberaumte Gesprächsrunden zwischen Führungskraft und Mitarbeitern werden als lästige Führungspflicht erledigt und mehr oder weniger gesichtswahrend abgespult. WAS BRINGT DAS ALLES?

Schon komisch: Gleichzeitig machen wir immer die Erfahrung, dass Führungskräfte und Mitarbeiter geradezu hungern nach ernst gemeintem, direktem und grundsätzlich wohl-wollendem Feedback!

Patentrezepte hierzu werden Sie auch bei JANUS nicht finden. Aber gemeinsam analysieren und erste Hypothesen bilden können wir. Ideen und Erfahrungen haben wir. Vor allem wissen wir: Es geht nie um das Feedback-Instrument selbst, sondern um den Umgang damit. Und keine Sorge, wir veranstalten keine aufwändigen Feedback-Bootcamps mit Ihrer gesamten Führungsmannschaft, aber wir helfen Ihnen, die größten Fallen zu vermeiden und viel Geld zu sparen. Bitte melden Sie sich.