Christian Bergmann

Beratung/Training

Christian Bergmann
Es darf auch leicht gehen!
Christian Bergmann

Freier Berater bei Janus

Ausbildung / erlernter Beruf

Studium der klassischen Gitarre für staatlich geprüfter Musiklehrer und künstlerische Reife

Berufsweg

  • Langjährige Tätigkeit als freiberuflicher Musiker und Musiklehrer
  • Seit 21 Jahren Lehrer für Taijiquan und Qi-Gong
  • Seit 17 Jahren Singleiter und Dozent für „Embodied Voice Work“
  • Einzelsitzungen zur Persönlichkeitsentwicklung

Aus- und Weiterbildung

  • Taijiquan, Qi-Gong
  • Sheng Zhen Gong
  • Psycho-Kinesiologie nach Dr. Klinghardt
  • “Embodied Voice Work” nach Lisa Sokolov
  • Stimmarbeit nach Kristin Linklater

Trainings- und Beratungsschwerpunkte

  • Ressourcenmanagement
  • Entspannung und Aufrichtung
  • Zentrierung und Präsenz im Augenblick
  • Die eigenen Stimme entfalten

Kontaktinformation
Telefon: +49 8095 87338-0
Email: christian.bergmann@janusteam.de

Interview mit Christian Bergmann

Welche Erfahrungen haben meinen Werdegang als Coach am meisten geprägt?
...und die Erfahrung, dass sich alles auf den jeweils anderen Bereich und das Leben an sich übertragen lässt

Woran habe ich am meisten gelernt?

An den Aufgaben, die mir im ersten Augenblick als nicht realisierbar erschienen. Dann tief durchzuatmen, mir einen Ruck zu geben, anzufangen und Schritt für Schritt zu sehen, dass ich es doch schaffen kann.

Warum bin ich Trainer / Berater geworden?

Weil ich gerne die wunderbaren „Werkzeuge“, die mein eigenes Leben unwahrscheinlich bereichern und in vielen Lebenssituationen hilfreich sind, wieder mit den Menschen teilen möchte. Es erfüllt mich zutiefst, wenn ich sehe, wie die Menschen in meinen Kursen wachsen und reifen. Glückliche, leuchtende Augen meiner Teilnehmer sind das größte Geschenk für mich.

Welches Projekt wartet darauf, realisiert zu werden?

Meine CD mit meinen eigenen Liedern fertig zu stellen…

Was liegt mir besonders am Herzen?

Mein eigenes, immer Weiter-Werden, Wachsen und Reifen. Dabei immer noch mehr Leichtigkeit und Freude sowie inneren Frieden in mein Leben zu bringen. Und dies mit den Menschen, die meinen Lebensweg kreuzen zu teilen. Sei es in meiner Familie, im Freundeskreis, wie auch in den Seminaren.

Mit wem/was kann ich überhaupt nicht?

Menschen, die nicht berechenbar sind, da sie sich und ihre Launen nicht reflektieren und sie deshalb an den Mitmenschen ausleben.
Menschen, die nicht zu dem stehen, was sie sagen, da sie kein Kommittent mit sich, dem Leben und anderen haben.
Menschen, die „grundsätzlich Unzufrieden“ sind.
Ungerechtigkeit.

Welche Erfahrungen haben meinen Werdegang als Coach am meisten geprägt?

Die vielen wundervollen Lehrer, bei denen ich auf meinem Weg lernen durfte.

  • Zwei Wochen bei Thich Nhat Hanh im Kloster, Leben in Achtsamkeit. „Gehe wenn du gehst, sitze wenn du sitzt, stehe wenn du stehst, esse wenn du isst, …“
  • All die Taiji-Qi-Gong Meister, die mir Standfestigkeit, Weichheit, Fließen, Leichtigkeit, Lachen, Kraft, Ausstrahlung, Durchsetzungskraft, Wille, Zentrierung lehrten
  • Aktuell Li Junfeng der mit seinen 80 Jahren immer noch frisch, fit, agil und absolut geschmeidig um die Welt reist um sein Sheng Zhen Gong zu unterrichten, und seine Tochter Li Jing, die mich liebevoll im Einzelunterricht „quält“, um immer noch mehr aus mir „heraus zu holen“.
  • Lisa Sokolov (Embodied Voice Work) die einen spirituellen Raum in Ihren Kursen eröffnet ohne dass dies je dabei erwähnt wird

...und die Erfahrung, dass sich alles auf den jeweils anderen Bereich und das Leben an sich übertragen lässt.