Christiane Hantzsch

Beratung/Training

Christiane Hantzsch
... der eigenen Wahrnehmung vertrauen

Freie Beraterin bei Janus

Ausbildung / erlernter Beruf:

Diplom Kommunikationsdesignerin, Fotokünstlerin

Berufsweg:

  • Fotografie Assistenz
  • Studium Kommunikationsdesign, Schwerpunkt Fotografie und audiovisuelle Medien
  • Tätigkeit als freischaffende Fotokünstlerin
  • Lehrtätigkeit Fotografie / Medien für die Freie Akademie der bildenden Künste, Essen
  • Konzeption und Realisation von Workshops, Kursen und Sommerakademien im Bereich künstlerische Fotografie für verschiedene Kulturinstitutionen
  • Foto-, Videodokumentation und Reportagen
  • Referentin für dialogische Führungen (Fotografieausstellungen) für KulturProjektBerlin / Museumsdienst

Aus- und Weiterbildung:

  • Diplom Kommunikationsdesign, Universität-GH Essen / Folkwangschule
  • Weiterbildung 'Die dokumentarische Kamera' bei Gisela Tuchtenhagen
  • Weiterbildung Videoschnittprogramm FinalCutPro

Arbeitsschwerpunkte:

  • Förderung und Entwicklung der individuellen kreativen Ressourcen
  • Fotografie als Medium der Selbstreflexion und des künstlerischen Ausdrucks
  • Fotografie als eine Möglichkeit der Kommunikation
  • Entwicklung einer individuellen Bildsprache
  • Persönlichkeitsentwicklung

Kontaktinformation
Telefon: 08095873380
Email: christiane.hantzsch@janusteam.de

Interview mit Christiane Hantzsch

Was liegt mir besonders am Herzen?
Lebendige kommunikative Beziehungen, in denen beide wachsen.

Woran habe ich am meisten gelernt?

Durch den überraschenden Tod meiner Mutter. Im Alter von 13 Jahren fand ich mich unerwartet in einem tiefschwarzen Loch wieder. Auf dem Weg heraus hat sich meine Wahrnehmung der Welt differenziert und im Besonderen die Bedeutung und der Wert von Tiefe in Beziehungen zu anderen Menschen geklärt und erhellt.

Warum bin ich Trainerin / Beraterin geworden?

Ich empfinde ein tiefes Glück, dass ich die Fotografie für mich als Sprache und im weiteren Sinne als Kommunikationsmittel gefunden habe. Meine eigene Begeisterung für dieses künstlerische Medium und das Vertrauen der Studierenden, dass sie mir entgegen bringen, führt uns auf einen inspirierenden Weg. Konstruktiv begleite ich die Studierenden dabei, den intensiven Prozess des sich Ausprobierens und des sich Entdeckens zu erleben, der sie zu einer individuellen künstlerischen Aussage führt. Die Energie, die dabei freigesetzt wird, macht Mut, gibt Kraft, fördert das Selbstbewusstsein und stärkt die Intuition. Auf beiden Seiten. 

Welches Projekt wartet darauf, realisiert zu werden?

Die Bilder meiner aktuellen Arbeit wollen in eine präsentierbare Form gebracht werden.

Was liegt mir besonders am Herzen?

Lebendige kommunikative Beziehungen, in denen beide wachsen.

Mit wem/was kann ich überhaupt nicht?

Intrigrantes Verhalten.

Welches Erlebnis hat meinen Werdegang als Coach am meisten geprägt?

Die Berührtheit, die Teilnehmer erleben, wenn sie einen für sich wichtigen Entwicklungsschritt vollziehen.