Dagmar Weinhold

Beratung/Training

Dagmar Weinhold
Wege entstehen beim Gehen.
Dagmar Weinhold

Freie Beraterin bei Janus

Ausbildung / erlernter Beruf:

Diplom Psychologin mit den Schwerpunkten Arbeits- und Organisationspsychologie und Forensik, Universitäten Würzburg und Cardiff

Berufsweg

  • Langjährige Tätigkeit in unterschiedlichen Positionen im Personalbereich einer europäischen Großbank
  • Leitung des Teams Talent Management und der Ausbildung in einer europäischen Großbank 
  • seit 6 Jahren selbstständig in eigener Firma, Arbeitsfoki: Führung, Persönlichkeit, Begleitung in Veränderung und Potenzialdiagnostik
  • Lehrbeauftragte der Hochschule Augsburg

Aus- und Weiterbildung

  • Ausbildung zum Management Trainer und Unternehmensberater mit gruppendynamischem und transaktionsanalytischem Ansatz
  • Ausbildung zum systemischen Coach
  • Ausbildung in Corepsychosomatik, Körpertherapie
  • Ausbildung in Krisenintervention
  • Ausbildung zum systemischen Einzel-, Paar- und Familientherapeut
  • Zulassung zur Psychotherapie nach HPG

Trainings- und Beratungsschwerpunkte

  • Führungskräfteentwicklung
  • Changeberatung und Changemanagement
  • Konflitkberatung und Konfliktmanagement
  • Talentmanagement
  • Coaching und Kommunikation
  • Supervision (Einzel- und Teamsupervision)
  • Persönlichkeits-, Team- und Organisationsentwicklung
  • Gruppendynamik

Kontaktinformation
Telefon: +49 8095 87338-0
Email: dagmar.weinhold@janusteam.de

Interview mit Dagmar Weinhold

Woran habe ich am meisten gelernt?
Am meisten habe ich aus unzähligen Begegnungen mit Menschen gelernt.

Woran habe ich am meisten gelernt?

Am meisten habe ich aus unzähligen Begegnungen mit Menschen gelernt. Sei es im Arbeitskontext oder auch privat. Auf dem gemeinsamen Weg kleine oder große Schritte miteinander zu gehen, das hat mich Demut aber auch Mut gelehrt.
Meine Zeit als Führungskraft hat mich in meinem Arbeiten auch maßgeblich geprägt. Nicht nur die Verantwortung, die damit einhergeht, sondern auch die Freude, die das tägliche Miteinander machen kann, sind und waren dabei immer Motivator auch in anstrengenden Zeiten. Diese eigenen Erfahrungen kann ich natürlich in der Arbeit mit Führungskräften gut einbringen. Aber auch schwierige Zeiten durch die ich in meinem Leben gegangen bin, haben mich wachsen und lernen lassen.

Warum bin ich Trainerin/Beraterin geworden?

Ich hatte während meines Studiums Glück über ein Praktikum in die Arbeit als Trainer und Berater schnuppern zu dürfen. Die Arbeit die sich immer um die Entwicklung von Menschen dreht, hat mich sofort beeindruckt und ich habe mein Herz an diesen Beruf verloren. Noch heute bin ich immer wieder dankbar, einen so schönen Beruf ausüben zu können.

Welches Projekt wartet darauf, realisiert zu werden?

Ein Haus-Kauf, am liebsten einen alten Bauernhof zu renovieren, weitere spannende Reisen...

Was liegt mir besonders am Herzen?

Natürlich die Arbeit mit Menschen, aber einfach die lieben Menschen in meinem Umfeld- also Kollegen, Freunde und Familie, auch selbst immer wieder Entwicklungsschritte zu machen und weiter zu lernen

Welche Erfahrung hat meinen Werdegang als Coach am meisten geprägt?

In meiner Ausbildung in Krisenintervention habe ich einen Grund-Satz gelernt, der für mich sehr existenziell auch die Arbeit als Coach beschreibt. „ICH BIN DA“. Oft ist es für Klienten die grundlegendste Erfahrung zu erleben, dass der Coach einfach „bedingungslos“ da ist und begleitet, ohne Wertung oder Schubladen, nicht immer ohne (manchmal auch kritischem) Feedback, aber mit einem großen „JA“ zu allen Themen, die den Coachee bewegen. Ich arbeite immer nach diesem Grundsatz und ermutige meine Klienten damit, sich einzulassen und die für sie entschei-denden Themen damit mit vollem Herzen angehen zu können.