David Dombkowski

Beratung/Training, Gesellschafter

David Dombkowski
Wandel, nicht Rede, ist des Weisen Lehre.
David Dombkowski

Gesellschafter und Berater bei Janus

Ausbildung/erlernter Beruf:

Diplom-Psychologe mit den Schwerpunkten Diagnostik, Arbeit & Organisation, Persönlichkeit & Emotion, Universität Regensburg

Berufsweg:

  • 3 Jahre Unternehmensberater und Managementtrainer mit dem Arbeitsfokus Veränderung & Wirksamkeit von Individuen & Organisationen.
  • 6 Jahre selbständiger Trainer und Berater für Fach- und Führungskräfte mit den Arbeitsschwerpunkten Potenzialdiagnostik, Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung, integratives Changemanagement.
  • 2 Jahre geschäftsführender Gesellschafter 

Aus- und Weiterbildung:

  • Ausbildung zum Management-Trainer und Prozess-Berater mit gruppendynamischem Ansatz
  • Ausbildung in Körpertherapie
  • CAPTain Zertifizierung (Potenzialdiagnostik)
  • Systemische Strukturaufstellungen
  • Zulassung zur Psychotherapie nach HPG 

Trainings- und Beratungsschwerpunkte:

  • Changemanagement
  • Changeberatung
  • Großgruppenmoderation
  • Coaching
  • Teamentwicklung
  • Gruppendynamik und Kommunikation
  • Führungskräfteentwicklung
  • Arbeitsformen: Beratung, Training, Moderation von Großgruppen.
  • Seit 2012 als Berater bei JANUS.

Kontaktinformation
Telefon: +49 8095 87338-22
Email: david.dombkowski@janusteam.de

Interview mit David Dombkowski

Was liegt mir besonders am Herzen?

Menschen, das Leben, Begegnungen, Kontakt - all das getragen von Achtsamkeit und Respekt und gefüllt mit Freude an unserer Existenz.

Woran habe ich am meisten gelernt?

An Herausforderungen im eigentlichen Sinne. Unabhängig davon, ob sie sich letztlich als Erfolg oder Niederlage entpuppt haben. Mich meinen eigenen Ängsten zu stellen, hat mich gleichermaßen Mut, aber auch Demut gelehrt. Auf diesem Weg wurde mir deutlich, dass ein Großteil unserer vermeintlichen Begrenzungen nicht naturgegeben, sondern individuell erlernt und verinnerlicht sind.
Das Gewordene wertzuschätzen und dennoch mutig Neues zu erkunden, - dieser Grundsatz, gepaart mit meiner Freude am Reflektieren meiner Erfahrungen, begründet den Boden meiner Entwicklung.
Getreu dem Leitgedanken:
„Wandel, nicht Rede, ist des Weisen Lehre“ (Laotse).

Warum bin ich Trainer/Berater geworden?

Mein Weg zum Trainer führt über mich selbst und die Reflektion meiner Erfahrungen zur Erkenntnis der Plastizität unseres Daseins. Jede existierende Form stellt nur eine mögliche Manifestation aus einer unerschöpf- lichen Vielzahl von Möglichkeiten dar. Dabei sind wir nicht Opfer, sondern Gestalter unseres Schicksals – wenn wir uns bewusst dafür entscheiden. Dies gilt gleichermaßen für Individuen, Teams und ganze Organisationen. Systeme ein Stück auf ihrem Weg der Veränderung und Entwicklung zu begleiten, empfinde ich als meine Berufung und in tiefstem Maße sinnstiftend und beglückend.

Was liegt mir besonders am Herzen?

Menschen, das Leben, Begegnungen, Kontakt - all das getragen von Achtsamkeit und Respekt und gefüllt mit Freude an unserer Existenz.

Mit wem/was kann ich überhaupt nicht?

Manchmal mit mir selbst. Meist mit Ignoranz. Immer mit Lethargie & Gleichgültigkeit. 

Welche Erfahrung hat meinen Werdegang als Coach am meisten geprägt?

Der Tod. Und das Leben. Die Erkenntnis wie nah beides beisammen liegt und wie elementar wichtig es ist, schöpferisch und gestaltend Verantwortung für unser Dasein zu übernehmen.