Monika Wendland

Beratung/Training

Monika Wendland
Man kann niemanden etwas lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
Monika Wendland

Freie Beraterin bei Janus

Ausbildung / erlernter Beruf:

  • MSc HR Management & Organizational Development
  • Dipl. Betriebswirtin (FH) mit Schwerpunkt Personalwirtschaft & Marketing
  • Verwaltungsfachangestellte

Berufsweg:

  • 13jährige Konzernerfahrung in unterschiedlichen Bereichen der Luft- & Raumfahrt sowie Finanz- & Funktionaldirektorate als HR Senior Business Partner, Managemententwicklung, Key Ressource Development, Projektleitung für transversales Leadership und Management
  • Personalleiterin im Cyber Business einer eigenständigen GmbH
  • Dozentin an der FH Rosenheim im BWL Schwerpunkt Personalmanagement "Leadership & Change

Aus- und Weiterbildung:

  • Zertifizierter Janus Coach
  • Zertifiziert zum 360° PDI Feedback Coach
  • Lizenziert für den Einsatz von GENOS Emotional Intelligence und Feedback Coach
  • EADS HR4HR Training mit Expedition nach Schweden
  • Mentor im BayernMentoringProgramm
  • Auslandssemester in Spanien und China, Auslandsjahr in USA
  • derzeit Weiterbildung in Systemaufstellungen

Trainings- und Beratungsschwerpunkte:

  • Coaching
  • Führungskräfte- und Persönlichkeitsentwicklung
  • ChangeManagement, Changeberatung und Organisationsentwicklung
  • Teamentwicklung und Workshopmoderation
  • Karriereplanung und TalentManagement
  • PE-Beratung und Mentoring
  • Stressmanagement

 

Kontaktinformation
Telefon: +49 8095 87338-0
Email: monika.wendland@janusteam.de

Interview mit Monika Wendland

Welches Projekt wartet darauf, realisiert zu werden?
Die Gegenwart...

Woran habe ich am meisten gelernt?

Auf meinen Reisen um die Welt, bei meinen persönlichen Höhen und Tiefen und durch die Menschen, die ich immer zur richtigen Zeit kennenlernen durfte, habe ich gelernt, Verantwortung für mich selbst und meinen Weg zu übernehmen und das zu tun, was mich wirklich antreibt und mich erfüllt und diesen Weg in Demut und Dankbarkeit zu gehen.

Warum bin ich Trainerin/Beraterin geworden?

Bereits in meiner Ausbildung in der Inn-Salzach Klinik hatte ich in der Mittagspause Krankenakten gelesen. Dieses Interesse an den Sorgen und Nöten der Menschen und ihrer Entwicklungen ist bis heute ungebrochen. Mich beeindrucken nicht Funktionen sondern Menschen. Und am meisten beeindrucken mich Menschen, die sich ihren eigenen Themen stellen und die etwas vollbringen wollen, das außerhalb ihrer Reichweite zu liegen scheint.

Welches Projekt wartet darauf, realisiert zu werden?

Die Gegenwart! Ich freue mich darauf, weiterhin mit meiner Familie und dem VW Bus zu reisen und möchte mich bewusster ernähren. Ich möchte noch intensiver und umfangreicher in das Thema Systemaufstellungen eintauchen.

Was liegt mir besonders am Herzen?

Meine kleinen Kinder, mein Mann, meine ganze Familie und meine Freunde – mit Ihnen Zeit zu verbringen und für sie da zu sein.
Menschen dabei zu helfen, ihre Berufung/Herzensprojekt zu finden nach dem Motto „ In einer Welt, wo jeder aus Dir etwas anderes machen will, ist der größte Erfolg Du selbst zu sein."

Mit wem/was kann ich überhaupt nicht?

Menschen, die immer dagegen sind und Ideen im Keim ersticken mit den Worten „das funktioniert doch nie“, finde ich anstrengend. Allerdings ist es auch wunderbar, wenn es gelingt, diesen Menschen zu ihrer Vision und dem Glauben an sich selbst zu verhelfen.

Welche Erfahrung hat meinen Werdegang als Coach am meisten geprägt?

Mich selbst stets besser kennenzulernen, meine hohe Sensibilität und Empathie anzunehmen, im kollektiven Lernen zu wachsen und dass Humor und Leichtigkeit die Herzen öffnet und ein wesentlicher Bestandteil im Coaching ist.