Stefan Brünn

Beratung/Training

Stefan Brünn
Lernen ist wie rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.
Stefan Brünn

Trainer und Berater bei Janus

Ausbildung/erlernter Beruf

Dipl. Betriebswirt (FH), Bankkaufmann

Berufserfahrung

  • Mehrjährige Erfahrung in Beratung, Konzeption, Durchführung, Evaluation und Nachbereitung von Qualifizierungsprojekten für div. Kunden und Branchen als Senior Manager einer Unternehmensberatung
  • Freiberuflicher Trainer, Berater und Coach
  • Langjährige Tätigkeit in der Entwicklung von Vertriebs- und Führungskräften einer deutschen Großbank als Inhousetrainer mit Führungsverantwortung

Aus- und Weiterbildung

  • Ausbildung zum European Business Coach, SYNK Business School
  • Weiterbildung zum Stärkencoach (Gallup StrengthsFinder®)
  • Ausbildung zum Trainer, Supervisor, Teamentwickler und zum zertifizierten Persolog®-Analyst
  • DBV-zertifizierte Coachingausbildung

Arbeitsschwerpunkte

  • Führungskräfteentwicklung und Teamentwicklung
  • Changemanagement und Organisationsentwicklung
  • Persönlichkeitsentwicklung, Coaching und Supervision
  • Vertriebsmanagement und Führen im Vertrieb

Arbeitssprache

  • Deutsch, Englisch

Kontaktinformation
Telefon: +49 8095 87338-0
Email: stefan.bruenn@janusteam.de

Interview mit Stefan Brünn

Woran habe ich am meisten gelernt?
...für mich steht fest: mit lernen werde ich nie fertig sein.

Woran habe ich am meisten gelernt?

Für mich gibt es nicht das eine große Lernereignis – sondern ein ganzes Geflecht von Ereignissen, Menschen und Umständen. Stark vereinfacht sind es bisher wohl folgende Haupt-Lektionen:

  • Bundeswehr – „Zusammenhalt und Auswirkungen von Macht (-losigkeit)“,
  • Studium – „lernen lernen und ringen mit dem Schweinehund“,
  • Trainerausbildung –  „Menschen sind einzigartig und der eigenen Berufung folgen“,
  • erste eigene Führungsaufgabe - „Praxis ist nicht Theorie und Konflikte sind Teil des Fortschritts“ und
  • meine Frau & mein Sohn: „Macht der Liebe und das Wunder des Lebens“.

Dabei sind die Lektionen für mich noch längst nicht abgeschlossen und ich bin gespannt auf die, die noch hinzukommen werden. Für mich steht fest: mit lernen werde ich nie fertig sein.

Warum bin ich Trainer und Berater geworden?

Gute Frage – zumal ich den Beruf des Trainers lange Zeit nicht kannte. Ausschlaggebend war dann mein erstes Persönlichkeitstraining im Rahmen der Bankausbildung. Dort habe ich zuerst als Teilnehmer erlebt, wie spannend und kostbar es ist, Menschen zu sich selbst zu begleiten. Werden dann mögliche Wege entdeckt und beschritten, entsteht etwas Wunderbares. Die Unterstützung bei dieser Suche und auf diesen Wegen wurde schließlich meine Berufung.

Welches Projekt wartet darauf, realisiert zu werden?

Als begeisterter Hobby-Photograph träume ich davon, meine gesammelten Werke einmal in einer Galerie oder einem Bildband zu präsentieren. Vielleicht finde ich auch noch einen Weg die Photographie in meine Arbeit als Trainer zu integrieren.

Was liegt mir besonders am Herzen?

Neben meiner Familie ist es vor allem die große Freude, zu erleben wie sich Menschen (weiter-)entwickeln.

Mit wem/was kann ich überhaupt nicht?

Mit Menschen, die ausschließlich an Ihrer eigenen Meinung festhalten – ohne die Bereitschaft, andere Sichtweisen überhaupt in Betracht zu ziehen. Meiner Überzeugung nach entsteht echtes Verständnis erst durch den Austausch über verschiedene Perspektiven. Ohne diese Basis kann eine gute Zusammenarbeit nicht funktionieren.

Welche Erfahrung hat meinen Werdegang als Berater und Trainer am meisten geprägt?

Eindeutig der Studiengang Coaching hier bei Janus. Der Mix aus Präsenzseminaren (zur Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und zum Erwerb von wirksamen Methoden), regelmäßigen Supervisionen (zur Reflexion bei der eigenen Umsetzung) sowie der Austausch mit anderen Coaches aus verschiedenen Branchen (zum gemeinsamen Lernen) hat mir meinen Weg bereitet.

Gerade darum bin ich so froh, dass ich wieder bei Janus angekommen und nun selber ein Teil des Janus-Weges bin.