Beraten ohne Ratschlag.

Methodik des Einzelcoaching

Tatsächlich gibt es kaum eine beglückendere Tätigkeit, als Menschen zu coachen. Ein gelungene Coaching-Session, ein stärkendes Mitarbeiter_innengespräch mit Coaching-Anteilen oder die fördernde Coaching-Einheit eines:einer Vertriebsleiter:in mit seinem:seiner Außendienstler:in hinterlassen tiefe Befriedigung und das Gefühl, selbstverständlich sinnvolle Arbeit zu leisten. Egal, ob man als Führungskraft oder hauptberufliche:r Coach unterwegs ist: Gutes Coaching ist – Rollenklarheit vorausgesetzt - aus jeder Rolle heraus möglich.

Ziele

Es ist in der Regel die größte Herausforderung für angehende Coaches, besonders für diejenigen, die gleichzeitig Führungskraft sind, einen Schritt hinter dem Coachee zu bleiben, bei sich und gleichzeitig beim Coachee zu sein, eher zu fragen, als zu antworten, eher Räume zu zeigen, als in (neue) Räume hinein zu schubsen, eher präsent zu sein, als (sich) zu präsentieren.

Inhalte & Leitfragen

Die Teilnehmenden experimentieren mit einem Set bewährter Frage- und Interventionsformen und füllen ihre ganz persönlich Toolbox. Sie fangen an zu verstehen, was – im Führungsalltag ganz konkret - der Unterschied zwischen coachen und führen ist bzw. noch mehr sein könnte und gewinnen Klarheit über die ganz persönlichen Lern- und Entwicklungsfelder als Coach. Sie werden nach diesem Seminar kein fertiger Coach sein. (Sind wir das je?) Aber Sie werden das Rüstzeug haben, um sich als hauptberufliche:r Coach auf Ihren Weg zu machen oder stiften als coachende Führungskraft Ihren Mitarbeiter:innen und Ihrem Unternehmen deutlichen Mehrwert. Sie werden persönlich gereift sein.

  • Coaching-Ablauf und Kontrakt – Was gilt es bei Planung, Vorbereitung und Durchführung von Einzelcoachings zu beachten? Wie lauten gute Zielformulierungen und Vereinbarungen mit Coachees?
  • Coaching-Prozess – Wie entwickle und validiere ich Coaching-Interventionen und Maßnahmen? Wie und wann schließe ich Coachings geplant oder ungeplant ab?
  • Im Kontakt – Welche meiner Einstellungen und Verhaltensweisen fördern den Kontakt zu meinem Coachee und wirken günstig auf seine Motivation?
  • Im Konflikt – Wie bearbeite und nutze ich Konflikte mit Coachees? Was zeigen sie mir vielleicht an?
  • Typische Coaching-Fallen – Was sollte mir nicht allzu häufig passieren? Und wenn es doch passiert?

Teilnahmevoraussetzung

Das Seminar stellt hohe Anforderungen an die Teilnehmenden. Insbesondere sollten Sie sich selbst schon gut kennen. Deshalb sind Sie teilnahmeberechtigt, wenn Sie bereits ein Seminar aus der Reihe „Persönlichkeitsseminare“ besucht haben.

Gewinn für Ihr Unternehmen

Wollen Sie wirklich, dass Ihre Führungskräfte Coaching-Kompetenz haben? - Dann sollten Sie Ihren Führungskräften dieses Seminar anbieten. Sie erhalten Führungskräfte zurück, die

  • einen deutlich größeren Ausschnitt der Führungsklaviatur beherrschen,
  • in der Lage sind – ohne Manipulation – das Beste aus „ihren“ Mitarbeiter:innen heraus zu holen,
  • in Krisenzeiten für Stabilität bei sich selbst und anderen sorgen können,
  • bereit stehen, „schwierige“ Mitarbeiter:innen und Kolleg:innen wirksam zu begleiten und
  • mit ihrem ressourcen- und lösungsorientierten Blick für Lebensfreundlichkeit und Effizienz in Ihrem Unternehmen sorgen können.


Tine Gasser
T +49 8095 87338-37
tine.gasser@janusteam.de

Termine
23.04.2023 - 28.04.2023 Ohlstadt 2.300,00 Euro Anmeldung
Zu den Teilnahmebedingungen Preise zzgl. MwSt. + Hotelkosten