Ein Gehirn setzt sich zur Wehr

Workshop "Immunity to change"

Warum scheitern so viele Veränderungsprojekte? Warum ist es zwar leicht gesagt, dass das einzig Konstante heutzutage der stetige Wandel ist, und gleichzeitig so schwer akzeptiert bzw. umgesetzt? - Wir halten nichts davon, immer neue Changemanagement-Konzepte zu entwickeln. Wir plädieren dafür, (endlich) zur Kenntnis zu nehmen, dass unser Hirn echte Veränderungen erst einmal hasst. Und uns diese tiefe Erkenntnis im täglichen Veränderungsstress zunutze zu machen.

Ziele

Wir vergessen gerne, dass es eine der Hauptaufgaben unseres Gehirns ist, Energie zu sparen. Gewohnheiten zu haben und zu leben ist energiesparend. Veränderungen hingegen sind wirkliche Energiefresser und verleiten sowohl unseren Frontallappen ("Die Veränderung ist Unsinn!") als auch unser limbisches System ("Boah, die Veränderung ist aaanstrengend und gefääährlich!") dazu, sich zu verweigern.

Dies bedeutet, Changevorhaben gelingen dann, wenn wir diese beiden Bereiche - bei uns selbst und bei anderen! -  in Einklang bringen, sie also überzeugen, dass eine Veränderung notwendig, sinnvoll und zielführend UND energetisch gewinnbringend ist.

Ob und wie (leicht) dies gelingt, hängt im Wesentlichen davon ab, welche Erfahrungen wir in den ersten drei Lebensjahren mit Veränderungen gemacht haben. An dieser Stelle wird Change und Change-Widerstand psycho-logisch und physio-logisch und es ist gut, wenn wir das ansatzweise verstehen. Und das neu gewonnene Verständnis in angemessenen Schritten bei uns selbst und anderen anwenden. Dieser intensive Workshop soll Sie dazu befähigen.

Inhalte und Leitfragen

In diesem Seminar lernen Sie alltagstaugliche Tools und Methoden kennen, die es Ihnen leichter machen, Change-Hürden bei sich und mit anderen zu überwinden und kraftvoll in und durch Ihr Changeprojekt zu starten.

  • Bewusst werden - Was will ich (vordergründig) und was tue ich (wirklich) in der Realität? 
  • Limbische Prägungen identifizieren -  Welche Erfahrungen habe ich bisher mit Veränderungen gemacht habe und welche (un)bewussten Ausprägungen meines Verhaltens sind damit verbunden?
  • Transfer - was bedeutet diese persönliche Erkenntnis für meine vielen Partner im Change? Welche Erfahrungswerte wurden dort gesammelt und führen nun möglicherweise zu (heftigem) Widerstand gegen jede Veränderung? Wie kann ich damit arbeiten, es besprechbar machen?

Gewinn für Ihr Unternehmen

Diese Trendwerkstatt ist vielleicht genau das missing link für den nachhaltigen Erfolg Ihrer Veränderungsprojekte im Unternehmen. Je besser Ihre Führungskräfte und Projektmanager verstehen, was wirklich ursächlich für vermeintlichen Widerstand gegen Veränderung ist und wie genau damit gearbeitet werden kann, desto seltener werden Sie scheitern und desto seltener werden Sie sich selbst klagen hören, dass Ihr Unternehmen voll ist mit "Lehm- und Lähmschichten", mit Verweigerern und Verhinderern. Seufz.


Josef Beil
T +49 8095 87338-31
josef.beil@janusteam.de